Im Unterricht glühen die Lötkolben

Neues Projekt an der Realschule mit Unterstützung des Förderkreises „Technik für Kinder“

Arnstorf. An der Realschule glühen derzeit die Lötkolben: Beim Projekt „SET – Schüler entdecken Technik“ dürfen Mädchen und Buben der fünften Klassen an vier Vormittagen nach Lust und Laune mit diesem Gerät, aber auch mit Säge, Schraubendreher und noch weiteren Werkzeugen experimentieren, ausrangierte PCs, einen alten Haarfön sowie einen funktionsunfähigen Toaster in Einzelteile zerlegen und das Innenlebender Geräte erforschen. Mit Auszubildenden
ortsansässiger Unternehmen an ihrer Seite bauen die Nachwuchstechniker und Ingenieure in spe auch Taschenlampen, Wechselblinker und elektrische Sirenen, die sie mit nach Hause nehmen dürfen.

Möglich wird diese Ergänzung zum bestehenden Lehrplan durch den Verein „TfK – Technik für Kinder“. Zahlreiche örtliche Betriebe sind Mitglieder des Förderkreises TfK Süd und tragen mit noblen Spenden zur Finanzierung des Projektes bei, weil sie auf guten Nachwuchs hoffen und wissen, dass technikbegabte Schüler von heute die gesuchten Fachkräfte von morgen sind.

Bei einem Pressetermin schauten die Vertreter der Handwerksbetriebe den Jugendlichen über die Schulter und freuten sich über den Feuereifer, mit dem die Schüler bei der Sache sind, auch wenn es schon mal eine Brandblase an den Fingern gibt. Er habe sogar auf die Pause verzichtet, um mit seinem Werkstück fertig zu werden, erzählte ein Bub beim lebhaften Gespräch mit den Besuchern.

Bürgermeister Alfons Sittinger sieht in dem Projekt eine „top Sache“, die auch den Wirtschaftsstandort Arnstorf stärkt, weil die Jugend an den Werkzeugen fit wird. Ebenso begrüßte er das Angebot „Technikhaus“ mit voll eingerichteter
Werkstätte, in dem seit 20. Oktober Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit von Mentoren im Umgang mit Holz, Metall und
anderen Werkstoffen angeleitet werden. Als Sachaufwandsträger werde die Marktgemeinde weitere Werkzeugkoffer für die Realschule anschaffen,damit mehr Kinder das Angebot annehmenkönnen.

Der Donnerstag ist mit 16 Teilnehmern voll besetzt, ab Januar ist für jeden Mittwoch ein Technikclub in Planung“, informierte Irmgard Stöttner von der Hans-Lindner-Stiftung über ein weiteres Projekt, das über TfK und Stiftung bereits
sehr gut angelaufen ist. „Wir wollen ab dem Schuljahr 2017/18 Im Unterricht glühen die Lötkolben neben der Robotic-Gruppe und der App-Crew die Förderung junger Techniker in unser Nachmittagsangebot einbauen, damit die Kinder die Scheu vor Werkzeugen verlieren“, hatte Konrektor Andreas Scheungrab von der Realschule ebenfalls eine gute Nachricht parat.

Susanne Freudenstein und Ralf Eggl vom Verein TfK bedankten sich bei den Firmenvertretern für das Vertrauen und die finanzielle Unterstützung. − cm

Passauer Neuer Presse, Ausgabe Rottaler Anzeiger, 05.12.2016

Zurück

>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed