description

 

zurück Feed abonnieren

"We stand with Ukraine"

Verteilung der Ukraine-Spendengelder

Am 7.April fand an unserer Schule gemeinsam mit der Mittelschule ein großer „Ukraine-Hilfstag“ statt. Durch unsere große Spendenpause schafften wir es, mehr als 3000 Euro einzunehmen. Nun ist es an der Zeit darüber zu informieren, was mit dem Geld geschehen ist: Wie geplant wurde ein Teil des Erlöses regional, in unserem Fall direkt an der Realschule Arnstorf verwendet: So haben wir unseren ukrainischen Mitschüler bei Klassenfahrten, wie den Tagen der Orientierung oder der Klassenfahrt nach Pullman-City finanziell unter die Arme gegriffen. So hatten unsere neuen Mitschüler die Chance, auch bei außerunterrichtlichen Aktivitäten ein wichtiger Teil der Klassengemeinschaft zu werden. Ein Großteil der Spenden ging an Marion C. Winter aus Holzham, die mit viel Leidenschaft und ehrenamtlichen Engagement zusammen mit Freunden Hilfskonvois in das Kriegsgebiet organisiert. Diese fahren vorwiegend in ländliche Regionen, in denen sich aufgrund der Kriegszustände eine Versorgungsknappheit abzeichnet. Zahlreiche Fotos von Marion belegen wie die Hilfsgüter dort verteilt und von den Menschen dankbar angenommen werden. Wir konnten bereits im Mai eine Fahrt mit Hilfsgütern wie Babynahrung, Windeln oder haltbaren Lebensmitteln unterstützen. Am 12. Juli zogen die Klassen 7c und 9d noch einmal los, um auch die restlichen Spendengelder für die benötigte Waren auszugeben. Die Schülerinnen und Schüler schnappen sich eifrig Einkaufswägen und durften diese der Einkaufsliste entsprechend füllen, bis sie nur noch schwer zu schieben waren. Die Menge an Kartons und Lebensmitteln, die sich am Ende auf dem Parkplatz stapelte, war für alle Beteiligten mehr als beeindruckend und machte vor allem für die SchülerInnen noch einmal deutlich, welch rudimentäre Produkte für Menschen der Ukraine von Nöten sind. Gleichzeitig wurde ihnen durch den Berg an Babynahrung, Lebensmitteln, Brot, etc. vor Augen geführt, was sie durch ihre gemeinsame Aktion bewirken konnten und dass sich ihr Einsatz in tatsächliche Ware für Hilfsbedürftige umwandelte. Auch auf diesem Weg möchten wir noch einmal ein Herzliches DANKESCHÖN an alle an der Aktion beteiligten Schülern, Familien und Firmen aussprechen und wünschen allen mutigen und engagierten Helfern, die am Transport beteiligt sind, viel Glück für ihre Reise.

Zurück