IT ab
Jahrgangstufe 5
Top Ausstattung und
Bring your own device
Zahlreiche MINT-Angebote
z. B.: Girls go Technik
Förderangebote
für alle
Mensa mit täglich
neuen Angeboten
Offene
Ganztagesbetreuung
Robotik und
Android-App-Entwicklung
Fun-Sport-
Kurse
Schulbands
Jugend forscht und
Experimente in Physik und Bio
Musicals

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Gerade die Vorweihnachtszeit ist ein willkommener Anlass lieb gewordene Traditionen zu pflegen. Eine dieser Traditionen ist mittlerweile der gemeinsame Weihnachtsmarkt der Closen-Mittelschule und der Staatlichen Realschule Arnstorf, den die Schülerinnen und Schüler liebevoll vorbereiteten.
Beide Schulfamilien freuten sich besonders auf diesen Termin am frühen Abend – bildet er doch die Gelegenheit, den turbulenten Schulalltag kurz vor Weihnachten einmal hinter sich zu lassen und gemeinsam zu feiern. So eröffneten die zwei Schulleiter Hans Rottbauer und Jürgen Böhm um 16 Uhr den Markt auf dem Pausenhof. Lagerfeuer und Lichterschein, Glühwein und Bratwurstsemmeln, Chili und Waffeln, Christbaumschmuck und Windlichter, Weihnachtslieder und Christmas-Rock machten den Markt zu einem Erlebnis für die gesamte Bevölkerung. Ein Abend, der uns alle in eine friedliche und besinnliche Zeit führte und das Jahr gemeinsam ausklingen ließ.

 

Die Staatliche Realschule Arnstorf ist seit Anfang des Schuljahres eine Sogenannte Netzwerkschule des bayernweiten, auf drei Schuljahre angelegten Schulversuchs "Digitale Schule 2020". Am 11.12.2017 wurde der Titel "Netzwerkschule" in offiziellem Rahmen in München verliehen.

 

Beschreibung des Schulversuchs Digitale Schule 2020

Alle gesellschaftlichen Bereiche sind von der digitalen Revolution betroffen. Die gewinnbringende Integration digitaler Medien in Schulen stellt einen komplexen Innovationsprozess dar, für den es bisher keine „schlüsselfertigen“ Lösungen gibt. An Schulen, die bereits über breite Erfahrungen im Einsatz mit digitalen Medien verfügen und sich durch Innovationsbereitschaft auszeichnen, soll deshalb modellhaft gezeigt werden, wie der Mehrwert digitaler Medien für die Unterrichts-, Organisations- und Personalentwicklung genutzt werden kann. Dadurch soll ein effektiver Impuls für andere Schulen ausgelöst werden.

 

Zielsetzungen des Schulversuchs

  • Erarbeitung von Konzepten für die systematische Integration digitaler Medien in die Lehr- und Lernprozesse unter Einbeziehung möglichst der gesamten Schule
  • Ausloten der Umsetzungsmöglichkeiten einer digital-gestützten Aufgaben- und Prüfungskultur
  • Umfassende Nutzung der Digitalisierung für die Organisation von Prozessen
  • Modellwirkung für die Schulentwicklung an anderen Schulen
  • Gewinnung von Steuerungswissen für die Unterstützung der Digitalisierung an bayerischen Schulen

(Quelle: http://bildungspakt-bayern.de/digitale-schule-2020/ - Stand: 12.12.2017)

Nach einem verschneiten Dezemberwochenende startete die neue Schulwoche mit einem klimatischen Kontrastprogramm: Die Realschule Arnstorf hatte am Montag, den 11.12.17, in den ersten beiden Stunden die norddeutsche Abenteurerin Christina Haverkamp eingeladen.

„Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.“ Genau wie in diesem Zitat von William Faulker über das Schreiben, verhält es sich auch mit dem Vorlesen. Ein guter Vorleser vermag seinen Zuhörer vom ersten Satz an zu fesseln und ihn zum Zuhören zu animieren.

Um diese Fähigkeit zu trainieren und zu belohnen, versammelten sich am Dienstag, den 5.12.2017 die Sechstklässler der Realschule Arnstorf in der Aula, um ihre Schulbeste bzw. ihren Schulbesten im Vorlesen zu ermitteln. Vorausgegangen waren dazu schon die Entscheide in den einzelnen Klassen. Jeweils zwei Schüler, die beim Lesen besondere Leistungen gezeigt hatten, durften nun antreten, um sich mit den anderen Klassenbesten zu messen. Im Folgenden waren dies:

Maria Fischbacher und Michael Niederer (Klasse 6a), Selina Kiermaier und Stefan Kölbl (Klasse 6b), Marie Hochholzer und Magdalena Aigner (Klasse 6c), Julia Moser und Katharina Paintmayer (Klasse 6d)

Zunächst musste der selbstgewählte Text vorgelesen werden, was für die Teilnehmer eine leichte Aufgabe war, da sie den Vortrag schon im Vorfeld zuhause einüben konnten. Der schwierigere Teil folgte anschließend, als es galt, einen unbekannten Text („Löcher“ von Louis Sachar) so gut wie möglich zu bewältigen. Nun lag es an der Jury, die Punkte zu vergeben und die besten vier Leser für die Finalrunde zu bestimmen. Das Teilnehmerfeld lag eng zusammen und machte es den Juroren alles andere als leicht. Wie der Zufall es wollte, durfte schließlich aus jeder Klasse ein Vorleser antreten. Der Schwierigkeitsgrad wurde von der Jury noch einmal erhöht und als Lesetext Tolkiens „Der Hobbit“ vorgelegt. Hier zeigte sich nun, wer das Vorlesen tatsächlich beherrscht und so konnte sich zum Schluss Selina Kiermaier aus der Klasse 6b nach Punkten gegen die Konkurrenten durchsetzen. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Michael Niederer und Julia Moser. Die ersten Drei bekamen Buchgutscheine und wie alle anderen Teilnehmer natürlich eine Urkunde und etwas Süßes.

Selina wird unsere Schule nun demnächst beim Kreisentscheid vertreten und die RSA drückt ihr schon jetzt ganz fest die Daumen, dass sie ihre tolle Leistung vom Schulentscheid wiederholen kann!

Hohen Besuch haben die Fünftklässler der Realschule Arnstorf bekommen. Der Nikolaus (Raphael Brandstetter, Klasse 10e) mit seinen Engeln (Laura Schilcher und Anna-Lena Bachem, beide Klasse 10c) besuchten die Schüler. Der Nikolaus las aus seinem Goldenen Buch vor, lobte die Schülerinnen und Schüler, aber ermahnte auch, die Hausaufgaben nicht zu vergessen und eifrig zu lernen. Natürlich war der Nikolaus nicht mit leeren Händen gekommen. Für jedes Kind hatten die Engel ein Päckchen (gesponsert von der SMV) mit Erdnüssen, einer Mandarine und einen Schokoladen-Nikolaus.

Ganz besonderer Dank galt den fleißigen Helferinnen der Klasse 10c im Hintergrund, die die Päckchen liebevoll für die Fünftklässler zusammengestellt haben.

„Digitalisierung“ – dieses Wort hört man mittlerweile immer öfter in den Schlagzeilen. Demnach sollen vor allem die Erwachsenen von morgen im Umgang mit digitalen Medien wie dem Computer oder dem Smartphone bestens vorbereitet werden, so dass sie erfolgreich ihre weitere Zukunft meistern können.